Trends Swiss Innovation Challenge 2022: Artificial Intelligence und Blockchain

Vom 8. bis 10. Juni durchliefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Swiss Innovation Challenge (SIC) 2022 ihren First Pitch. Dabei zeigte sich dieses Jahr neben den traditionell gut vertretenen Innovationsbereichen Life-Sciences und Medizinaltechnik ein klarer Trend in Richtung künstliche Intelligenz (AI) und Blockchain-Technologie. Insgesamt 50 Unternehmen eifern nun dem Second Pitch im September entgegen.
 
First Pitch 2022 - Pitchende im Auditorium (Bild zVg Swiss Innovation Challenge)
 
Der First Pitch der diesjährigen Swiss Innovation Challenge ging letzte Woche erfolgreich über die Bühne: Vom 8. bis 10. Juni 2022 präsentierten die teilnehmenden Unternehmen ihre Geschäftsidee vor der 10-köpfigen Jury. Ausgetragen wurde der Pitch im Auditorium des Tagungs- und Eventcenter (TEC) im Haus der Wirtschaft (HDW) in Pratteln, welchem kürzlich das Gütesiegel «Ausgezeichnet» des Swiss Location Award 2022 verliehen wurde. Drei Minuten hatten die Unternehmerinnen und Unternehmer Zeit, die Jury von ihrer Vision zu überzeugen und als eines von 50 Innovationsprojekten in die nächste Runde zu kommen. (Eine Übersicht der 50 Unternehmen findet sich hier.)
 
Besonderes Augenmerk wurde beim First Pitch auf den Innovationsgrad sowie den Kundennutzen und die Präsentation gelegt. Das Teilnehmerfeld war auch bei der 8. Durchführung der Swiss Innovation Challenge sehr heterogen, wobei erneut wieder mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Life-Sciences und Medizinaltechnik im Rennen sind. Zwei Bereiche haben sich 2022 jedoch als besonders innovationsgetrieben herausgestellt. «In den Innovationsprojekten lassen sich immer auch die neusten Technologien erkennen.
 
Dieses Jahr sind dies insbesondere Artificial Intelligence und die Blockchain-Technologie», sagt Prof. Dr. Rolf-Dieter Reineke von der FHNW, der als fachlich-wissenschaftlicher Leiter die Jury des First Pitch präsidierte. Er betont: «Damit zeigt die Swiss Innovation Challenge einmal mehr, dass sich der Innovationswettbewerb ‹Made in Baselland› absolut auf der Höhe der Zeit bewegt.»
 

Second Pitch im September

Die 50 Unternehmen, welche die Jury beim First Pitch von ihrer Geschäftsidee überzeugen konnten, starten nun in die nächste Runde. In den kommenden Monaten werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weitere Seminare besuchen und von dem kostenlosen Coaching- und Mentoring-Programm profitieren können. Beim Second Pitch richtet die Jury ihren Fokus verstärkt auf den Businessplan, also das Geschäftsmodell, das die Basis der Innovationsidee darstellt. So werden am 5. und 6. September 2022 die 25 Unternehmen erkoren, die in der Finalrunde um den Gesamtsieg der Swiss Innovation Challenge 2022 pitchen.
 

850 geförderte Projekte seit der Lancierung 2014

Die Swiss Innovation Challenge hat seit ihrer Lancierung im Jahr 2014 und der ersten Durchführung im Jahr 2015 über 850 Projekte gefördert und zur Schaffung von mehr als 1650 Stellen beigetragen. Bis heute wurden über CHF 300'000 an Preisgeldern vergeben und CHF 650'000 an Betreuungsleistungen in Form von Seminaren, Coachings und Mentoring gewährt.
 
Die Wirtschaftskammer Baselland (WIKA), die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) bilden die Trägerschaft der Swiss Innovation Challenge.
 

Weitere Eckdaten der Swiss Innovation Challenge 2022

  • Second Pitch 5. und 6. September 2022
  • Final Pitch 25. und 26. Oktober 2022
  • Award Winning Ceremony anlässlich des «Tag der Wirtschaft» 24. November 2022
 
 
 

Über die Swiss Innovation Challenge (SIC)

Die Swiss Innovation Challenge ist das grösste Schweizer Innovationsförderprogramm mit Wettbewerb, bei dem aus über 100 Innovationsprojekten im Rahmen dreier  Ausscheidungsrunden („Pitches“) 25 Finalisten und ein Sieger („Award Winner“) erkoren werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs sind KMU und Start-ups aus der ganzen Schweiz. Zusätzlich zum Award können die Teilnehmer Sonderpreise in den Bereichen «Life Sciences» und «Bau» gewinnen. Der Wettbewerb dauert acht Monate.
 
Während dieser Zeit können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an kostenlosen, anwenderorientierten Seminaren teilnehmen. Zudem haben die Teilnehmer Zugang zu Mentoring- und Coaching-Programmen, bei denen sie mit praxisnahem Wissen unterstützt und gefördert werden. Neben diesen Vorteilen profitieren die Teilnehmer und ihre Innovationsprojekte von Netzwerkanlässen und diversen Publicity-Massnahmen. Die Preisverleihung („Award Ceremony“) findet anlässlich des «Tag der Wirtschaft» in der St. Jakobshalle Basel/Münchenstein statt. www.swissinnovationchallenge.ch