Schnittstelle Finanzsoftware: Bestehende Daten weiterverarbeiten und Prozesse verschlanken

Für unseren Kunden HODAPP aus dem süddeutschen Achern war die verfügbare Schnittstelle zur Finanzsoftware Varial ein wichtiger Bestandteil bei der Entscheidung für die neue ERP-Lösung. Das Unternehmen profitierte dabei von einer klaren Datenaufbereitung für die Übergabe und Weitergabe mit wenigen Anpassungen.  
 
„Es ist uns wichtig, bereits bestehende Daten aus SIVAS.ERP weiter verarbeiten zu können, mögliche Fehlerquellen zu vermeiden und Prozesse zu verschlanken“, erklärt Mario Kirschenmann von der HODAPP GmbH & Co. KG. Das Unternehmen bietet seit 75 Jahren die besten Sonderlösungen für Sicherheitstüren und -tore aus Stahl und Edelstahl. Mit der Einführung von SIVAS.ERP hat das Unternehmen für die Bereiche Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Personalverwaltung / Personalabrechnung den Wechsel zu Varial vollzogen. Von Vorteil war dabei die von Varial und SIVAS.ERP gemeinsam genutzte Oracle-Datenbank, womit sich die IT-Experten auf eine Datenbank-Plattform und Systemumgebung konzentrieren konnten. 
 
 
Welche Vorteile bietet die Schnittstelle den Anwendern bei HODAPP im Alltagsgeschäft? Belege der Eingangsrechnungen zum Beispiel, die an den Bestellvorgang in SIVAS.ERP verknüpft werden, sind in Varial als verlinkter Buchungsbeleg sichtbar. Eingangs- und Ausgangsrechnungen werden über die Fibu-Schnittstelle weitergegeben. Dies führt zu einer erheblichen Verbesserung und Transparenz im Belegwesen.
 
Was kann die Schnittstelle zwischen SIVAS.ERP und Ihrer Finanzsoftware bieten?
Informieren Sie sich in unserem Blogbeitrag zum Thema Schnittstelle Finanzsoftware
 
Bilder: Fotolia, Adobe Stock
 
 
schrempp edv GmbH | D-77933 Lahr | www.schrempp-edv.de
Weitere Informationen und Beiträge über schrempp edv Gmbh finden Sie in der topsoft Marktübersicht