Flexibel in die Zukunft: Schweizer Traditionsunternehmen setzt auf ERP-MES-Lösung PSIpenta

Kaffee auf Knopfdruck: Die Konsumwelt ist im ständigen Wandel. Auch in Sachen Kaffeemaschinen. Die Entwicklung geht weg von Massenstandards hin zu exklusiven Lösungen. Die Aequator AG aus der Schweiz hat diesen Trend erkannt und setzt auf die Herstellung variantenreicher Automaten. Dabei kommt dem Automatenhersteller sein flexibles ERP-MES-System zugute.
 
Zu den grössten Herausforderungen in der Herstellung zählen die mehrstufige Produktion und deren enge Verzahnung mit der Entwicklung. Da das Unternehmen ausschliesslich auf Kundenauftrag produziert, kommt es zudem vor allem auf kurze Durchlaufzeiten und somit auf präzise Planungen an. Das gelingt nur durch den Einsatz eines durchdachten IT-Systems und einen hohen Automationsgrad. 
 
 
 
Fertigung bei Aequator AG. Quelle: Aequator AG
 
 

Kurze Durchlaufzeiten dank präziser Planung

Der Schlüssel zur Produktionsplanung und -steuerung ist das ERP-MES-System PSIpenta sowie ein integriertes, elektronisches KANBAN-System. Für die Planungsprozesse ist neben dem Auftrags- und dem Variantenmanagement der Leitstand ein zentrales Element. "Der Leitstand hilft uns, sehr flexibel auf Kundenwünsche reagieren zu können und die aktuelle Auslastungssituation für alle Mitarbeiter übersichtlich darzustellen", erläutert Andreas Alge, CFO und Leiter Prozessmanagement bei Aequator.
 
Die Montage der Kaffeemaschinen erfolgt im "One-Piece-Flow" – also auf Produktionsbändern. Im Gegensatz zur herkömmlichen Fliessbandfertigung wird aber auf bis zu einem gewissen Grad unabhängige Teamarbeit ermöglicht. "Auf gewissen Bändern produzieren wir bis zu zehn unterschiedliche Maschinenvarianten und da wiederum bis zu sieben Kundenvarianten", beschreibt Alge. "Die Vielfalt ist folglich riesig. Doch dank unseres Planungssystems produzieren wir alles bis zur Losgrösse 1 ohne Umrüstung am Band". 
 
 
 
Montage bei Aequator im One-Piece-Flow. Quelle: Aequator AG
 
 

Unterstützung der täglichen Arbeit 

Als zentrales IT-System unterstützt PSIpenta den Kaffeehersteller nicht nur in der operativen Abwicklung von Kundenaufträgen über die gesamte Lieferkette, sondern auch in den Schnittstellen zur Entwicklung und zur Buchhaltung. "Gerade bei der täglichen Arbeit hilft uns das System sehr. Entsprechend hoch ist die Zufriedenheit", so Alge. Noch 2021 wird das Unternehmen auch auf die Version 9 migrieren, um unter anderem von dessen PSI-Click-Design zu profitieren. Mit ihm lassen sich die Benutzeroberflächen in Abhängigkeit von Aufgabenstellungen und Vorlieben individuell zusammenstellen.
 
 

Wie macht PSIpenta Ihnen das Leben leichter?

 
 

Flexibel in die Zukunft

Als Auftragsfertiger hochwertiger Produkte sind die Ansprüche der Aequator AG an IT und Automatisierung alltäglicher Arbeiten gross. Mit der ERP-MES-Lösung PSIpenta hält das Unternehmen eine Software in der Hand, die die hohen Ansprüche an Produktion und Qualität erfüllt. Das agile System versetzt die Schweizer in die Lage, auf zukünftige Prozesse flexibel zu reagieren, sie gestaltend zu steuern und so auch weiterhin erfolgreich am Markt zu bestehen.

 

 

Weitere Informationen und Beiträge von PSI AG Schweiz auch auf der topsoft Marktübersicht
PSI AG | 9500 Wil | www.psiag.ch