Erfolgsfaktor Video für Kundenbegeisterung

Unterhaltung, gezielte Informationsvermittlung und weniger Anstrengung für die Rezipienten – das sind die Geheimzutaten für erfolgreiches Video-Marketing. Im Gegensatz zu Textbotschaften bleiben Videos deutlich länger im Gedächtnis. Diesen Vorteil können Unternehmen nutzen, um gezielt Werbung mit bewegten Bildern zu platzieren.
 

Erklärvideos und andere audiovisuelle Inhalte machen Unternehmenspräsentationen authentischer und kommen beim Zielpublikum gut an. (Bildquelle Feraguz via pixabay.com)

 

Marketing mit Videos: Ca. 65 Prozent der Bildbotschaften bleiben im Kopf

Audiovisueller Content wird immer häufiger für die Unternehmenskommunikation oder das Marketing genutzt. Damit machen sich Experten das menschliche Bildgedächtnis zunutze. Während beim Lesen eines Textes nur ca. 10 Prozent der Inhalte präsent bleiben, sind es bei Videos bis zu 95 Prozent.
 
Die Bewegtbildsequenzen haben noch einen weiteren Vorteil, denn sie können Emotionen viel authentischer transportieren. Marketing-Profis wissen längst, dass das Herz mitkauft und Emotionen Kaufentscheidungen nachhaltig beeinflussen können.
 

Mit dem richtigen Video für mehr Sichtbarkeit und Verkaufserfolg sorgen: Audiovisueller Content wird auch für Schweizer Unternehmen immer wichtiger. (Bildquelle Mohamed Hassan via pixabay)

 

So gelingt erfolgreicher audiovisueller Content

Bevorzugt Videos konsumieren mehr als 97 Prozent, weiss eine Studie mit dem Thema „Video Content Marketing“. Die audiovisuellen Inhalte haben den Vorteil, innerhalb kurzer Zeit viele Informationen zu transportieren und gleichzeitig zu unterhalten. Rezipienten, die sich nicht langweilen, verbinden ein positives Gefühl mit dem Gesehenen und werden es auch positiv in Erinnerung behalten, bestenfalls weiterempfehlen oder sogar neue Videos bei diesem Publisher ansehen.
 
Erfolgreicher audiovisueller Content sollte professionell sein, um den gewünschten Nutzen zu erzielen. Neben der Optik sind auch Bildqualität, Informationsgehalt und vieles mehr entscheidend. Da häufig die Inhouse-Expertise für die Videoerstellung fehlt, sollten Unternehmen ihr Werbevideo erstellen lassen. Professionell von einer Video Marketing Agentur produzierte Erklärvideos, Produktvideos, Imagefilme, Corporate Videos oder Messefilme erzielen den gewünschten Erfolg.
 
Die Profis wissen, wie sie Thumbnails optimal setzen und mit einem richtig guten Vorschaubild Klickraten erhöhen. Ausserdem können sie das Videomaterial für die mobile Nutzung optimieren, denn immer häufiger werden Inhalte via Smartphone und Tablet konsumiert. Generell stieg der Internetkonsum in der Schweiz in den letzten Jahren deutlich an. 2021 haben ca. 96 Prozent aller 15- bis 88-Jährigen regelmässig das Internet genutzt.
 

Die Zielgruppe entscheidet über Videoinhalte und -aufbau

Ob ein Video erfolgreich ist oder nicht, entscheidet häufig die Tonalität. Ist eine emotionale oder sachliche Ansprache der Rezipienten gefragt? Die Buyer Persona, die Definition der fiktiven Idealkunden, hilft bei der Umsetzung.
 
Die Zielgruppe hat ebenfalls einen grossen Einfluss auf die Veröffentlichungsplattformen. Viele junge Menschen nutzen beispielsweise soziale Netzwerke wie Instagram, YouTube oder TikTok besonders gern. Menschen älterer Zielgruppen konzentrieren sich häufig auf Facebook oder rufen die Videos direkt von der Website eines Unternehmens ab. Je besser die Zielgruppen definiert sind, desto präziser lässt sich der „Snackable Content“ erstellen.
 

Kurz und knackig muss es sein, zumindest auf den sozialen Netzwerken

Ist das Zielpublikum vor allem auf den sozialen Netzwerken aktiv, muss die Länge des Videocontents dafür angepasst werden. Gute Inhalte sollten in 30 bzw. maximal 60 Sekunden vermittelt werden. Genau hierin besteht die Herausforderung, denn manchmal ist es gar nicht so leicht, alle gewünschten Informationen innerhalb dieses kurzen Zeitfensters zu transportieren. Unterstützung dabei könnte, zielgruppenabhängig, die Untertiteleinbindung bringen. Schliesslich werden viele Videos unterwegs, in der Bahn oder im Park konsumiert. Nebengeräusche sind hier an der Tagesordnung. Die Untertitel erleichtern es, die wichtigen Inhalte aufzunehmen, und vermeiden das rasche Wegklicken, weil nichts verstanden wird.
 

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 – Aufmerksamkeit Ende

Die ersten acht Sekunden sind bei der Videopräsentation entscheidend. Wie Studien herausfanden, beträgt die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne Zuschauender nicht länger, sodass Ziel und Mehrwert bereits am Anfang erkennbar sein müssen. Wer es nicht schafft, dass seine Rezipienten die Acht-Sekunden-Hürde nehmen, sollte an eine Videoüberarbeitung denken. Mithilfe der Klick- und Watch-Zahlen lässt sich rasch herausfinden, wo die Aufmerksamkeit tatsächlich endete und was besonders gut gefiel.
 

Videos als Boost für den Bekanntheitsgrad

Audiovisuelle Inhalte können nicht nur Wissen vermitteln oder die Verkaufszahlen fördern. Sie fungieren auch als Reichweiten-Booster. Suchmaschinen wie Google lieben Videoinhalte, denn sie motivieren Suchende, länger auf der gewünschten Website zu bleiben.
 
Wer zusätzlich zur Unternehmenswebsite einen eigenen YouTube-Kanal hat, kann seine Reichweite enorm erhöhen. Die Inhalte werden nämlich nicht nur bei der klassischen Websitesuche berücksichtigt, sondern auch in der Suchmaschine von YouTube. Viele Nutzer verlinken hilfreiche Inhalte der Videoplattform zusätzlich auf ihren sozialen Medienkanälen, sodass die Reichweite zusätzlich steigt.
 
Auch die Kooperation mit Influencern kann sich lohnen. Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorzüge des Marketings mit YouTube- oder Instagram-Stars, denn ihnen folgen häufig Hunderttausende. Seit 2016 stiegen die Ausgaben für das Influencer-Marketing in der Schweiz von 2 Millionen Franken auf über 35 Millionen Franken in 2019. Diese Marketingstrategie ist nicht nur für Unternehmen interessant, die eine jüngere Zielgruppe haben. Statistiken zeigen, dass beispielsweise im ersten Quartal 2021 mehr als 22 Prozent aller Instagram-Nutzer im Alter von 25 bis 34 Jahren waren.
 

Tipp: Videos für die Gewinnung von Fachkräften einsetzen

Auch in der Schweiz herrscht Fachkräftemangel. So fehlen Profis im Bereich Technik, Information, Pharmazie, Ingenieurwesen oder Humanmedizin. Insgesamt sind Hunderttausende Stellen unbesetzt, sodass Unternehmen neue Wege gehen müssen, um das wertvolle Fachkräftepotenzial zu erhalten.
 
Es gilt, sich von der Arbeitgebermasse abzuheben und neue Wege zu gehen. Deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen für Recruiting-Videos. Sie bieten die Möglichkeit, Bewerber mit eindrucksvollen Bildern und Emotionen für vakante Positionen zu begeistern. Statt einer standardisierten Stellenbeschreibung aus unzähligen Worten gibt es ein Arbeitsumfeld zum Anfassen.
 

Zur Erhöhung der Reichweite spielt optimiertes Content Marketing eine wesentliche Rolle. (Kurze) Videos bilden einen wichtigen Erfolgsbaustein, vor allem für soziale Medien. (Bildquelle Tumisu via pixabay.com)

 
 
Mit den Videos präsentieren sich Unternehmen authentisch, praxisnah und vor allem zielgruppenorientiert. Damit werden mögliche Bewerber genau dort angesprochen, wo sie sich häufig aufhalten. Studien zeigen, dass immer mehr Inhalte online konsumiert werden. Statt dem Blättern in der Tageszeitung wird immer öfter geklickt.
 
Da jedes gute Recruiting-Video ein echtes Unikat ist, muss es zu den gesuchten Fachkräften und der Unternehmensphilosophie passen. Bewährt haben sich vor allem Videoinhalte mit einem Testimonial. So führen beispielsweise Mitarbeiter des Unternehmens durch die Filmsequenzen und zeigen, wie das künftige Arbeitsumfeld aussehen könnte. Das wirkt authentischer und aufregender als eine blosse schriftliche Stellenanzeige.