Digitales Verpackungsmanagement

Die MIGROS kauft ihre Produkte in der ganzen Welt ein. Die zugehörigen Verpackungen und Etiketten werden von den Lieferanten direkt vor Ort produziert. Natürlich müssen diese den Anforderungen sowohl der MIGROS als auch dem schweizerischen Lebensmittelgesetz entsprechen. Damit dies gewährleistet werden kann, stellt die MIGROS ihren Lieferanten die entsprechenden Richtlinien zur Verfügung.


(Bild: Maksym Yemelyanov, Adobe Stock)

Bereits seit 2017 setzt die MIGROS für die Bereitstellung der Vorgaben auf eine digitale Lösung der Batix Schweiz AG. Initial wurde das System für den Bereich Früchte & Gemüse eingeführt. Aufgrund des grossen Erfolgs wurden ebenfalls die Bereiche Fleisch (umfasst Frischfleisch, Geflügel, Seafood und Charcuterie) sowie Blumen & Pflanzen angebunden.»

Gewährleitung gesetzlicher Vorgaben

Die Plattform für die Lieferanten umfasst im Wesentlichen die folgenden Bereiche:
  • Bereitstellung des Handbuchs zur Verpackungs- und Etikettengestaltung in Form eines interaktiven, digitalen Nachschlagewerk
  • Interaktiv geführter Prozess der Auswahl des zu produzierenden Artikels und direkte Bereitstellung der notwendigen Druckdaten für die Produktion der Etikette und Verpackungen.
  • Führung der Qualitätssicherungsprozesse der Umsetzung direkt im System.
Eine Besonderheit des Systems ist die Möglichkeit Lebensmitteletiketten nach Schweizer Gesetzgebung direkt auf der Plattform gestalten zu können. Damit erhält der Lieferant die Möglichkeit die Etiketten mit wenigen Klicks nach den Vorgaben von MIGROS und in den Schweizer Landessprachen zu gestalten.

Mit Hilfe des Etiketten Designer ist sichergestellt, dass die Anforderungen des Marketing der MIGROS an die inhaltliche Etikettengestaltung wie Mehrsprachigkeit, Nachhaltigkeit (M-CHECK), Zubereitungshinweise, Nährwerttabellen und vieles mehr eingehalten werden.

Zu erwähnen ist, dass das System in 5 Sprachen (Deutch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch) zur Verfügung steht.

Verwaltungsfunktionen

Über eine Schnittstelle kann die MIGROS die Artikel importieren. Anhand dieser kann der Etiketten Designer artikelbasierend und automatisiert entscheiden, welche Merkmale (M-CHECK, Zubereitung, usw.) auf der Etiketten dargestellt werden. Über ein Priorisierungssystem wird weiter sichergestellt, dass der Platz der Etikette optimal genutzt wird.

Für die MIGROS selber steht eine WYSIWYG Editor zur Verfügung, um die Vorgaben an die Etiketten in der Verwaltung zu gestalten.

Dank dem System M-PACKAGING konnte die Umsetzungsqualität von Verpackungen und Etiketten der MIGROS markant erhöht werden. Anpassungen können viel schneller an die Lieferanten verteilt und umgesetzt werden.
 

Realisierung

Die Plattform wurde auf Basis der Batix Enterprise Plattform sowie modularen Komponenten realisiert. Im Projekt kamen agilen Methoden wie MVP - Minimum Viable Product und PSI - Potentially Shippable Increment zum Einsatz. So konnte rasch auf neue oder geänderte Anforderungen reagiert und Features geprüft werden. Als Rahmenbedingungen galt die grundsätzliche Zielsetzung, der Zeitrahmen und das Budget. Innerhalb dieser Parameter wurde mit Hilfe des agilen Vorgehen gemeinsam mit den Verantwortlichen der Migros die Umsetzung optimiert.

«Die Zusammenarbeit war sehr angenehm, zielorientiert und konstruktiv - und stets von hoher Flexibilität gekennzeichnet» 
Michael Schmidiger, Projektleiter Support, Migros Genossenschaftsbund

Der Autor



Dirk Apel ist seit 30 Jahren als Berater, Macher und Gründer in der Informatik unterschiedlichster Branchen aktiv. Seit 2019 ist er Geschäftsführer der Batix Schweiz AG.

Weitere Beiträge von Batix Schweiz im Anbieter-Profil.