}
23.01.2023 - 23.01.2023

Wachstumschancen ohne Ende, doch uns fehlen die Leute dazu - ist das so?

Wachstumschancen ohne Ende, doch uns fehlen die Leute dazu - ist das so?
Das erwartet Sie

Der IT- und Software-Branche Schweiz bieten sich in ihrer Geschichte einmalige Chancen für Wachstum. Diese Chancen werden durch robuste Trends massiv gestützt: Digitalisierung, Fachkräftenotstand, sich ankündigende Neuordnung der Weltwirtschaft und der Lieferketten, Klimawandel, Konzentration in der Branche, hohes Interesse seitens Finanzinvestoren und einige mehr.

Solange keine gröbere Rezession über uns hereinbricht, bleiben die Wachstumschancen intakt. Dies vor allem deswegen, weil der Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft extrem gross ist, das Angebot aber gleichzeitig massiv beschränkt.

Engpass Fachkräfte

Die Chancen für überdurchschnittliches Unternehmenswachstum sind also geradezu perfekt. Doch es gibt einen fast unüberwindbaren Engpass! Die Mehrheit der IT-Anbieter könnten schon heute deutlich mehr Business machen, wenn sie die dafür nötigen Fachleute hätten.

Die Lösung heisst nicht immer nur «mehr Personal»

Gesundes Wachstum lässt sich nicht ausschliesslich mit Personalwachstum bewerkstelligen. Im Gegenteil, es bietet sich die Chance, Wachstum auch über grundlegende Veränderungen im Unternehmen zu steuern. So gibt es zahlreiche weitere strategische Hebel, die in Bewegung gesetzt werden können.

Gabriela Keller (CEO Ergon Informatik) und Claudio Pietra (Mitgründer und Co-CEO Vertec) berichten in ihren Referaten, wie sie in ihren Unternehmen trotz hoher Personalabhängigkeit ein überdurchschnittliches Unternehmenswachstum bewerkstelligen und welche Strategien sie dafür anwenden.

 

Weitere Informationen und Tickets

 

DAS DÜRFEN SIE ERWARTEN

  • Wie lässt sich gesundes Unternehmenswachstum auch ausserhalb von Personalwachstum bewerkstelligen?
  • Mit welchen Strategien steuern erfolgreiche IT-Unternehmen ihr Unternehmenswachstum?
  • Wie positioniert sich ein IT-Unternehmen erfolgreich im Markt für IT-Fachkräfte?
  • Wertvolle Inputs für Ihr Business und Erfahrungen aus erster Hand.
  • Networking und Erfahrungsaustausch mit Unternehmerkollegen sowie mit Fach- und Führungskräften aus inhabergeführten KMU.
  • Interessante Begegnungen und angeregte Diskussionen.

PROGRAMM

 

Uhrzeit                    Programm Referent

17:00

Eintreffen der Gäste und Registrierung 
Begrüssung


Urs Prantl und Cyrill Schmid

 

17:30

Diversifikation und Empowerment
Die IT-Branche boomt und der Fachkräftemangel fordert Unternehmen. Wie Ergon dies meistern will? Durch ein diversifiziertes Portfolio: unterschiedliche Branchen, Tech-Themen und IT-Dienstleistungen. Dies ermöglicht ein breites Kundensegment und begünstigt Umsatzwachstum. Die Vielfalt ist attraktiv für neue Talente und hilft Mitarbeitenden sich weiterzuentwickeln. Eine starke, authentische Arbeitgebermarke ist Teil der Unternehmensstrategie. Mit Eigenverantwortung, Mitwirkung und Weiterentwicklung macht sie ein Unternehmen resilient und anpassungsfähig.


Gabriela Keller

 

18:00

Skalierung als Rettung vom Fachkräftemangel
Vertec hat viel investiert, um die Nachfrage nach personenintensiven Dienstleistungen und den internen Aufwand für die Bereitstellung zu beschränken, ohne dass die Qualität beim Kunden sinkt. Viele Kunden nehmen mittlerweile Self-Service Dienste gerne in Anspruch, weil sie 24/7 verfügbar sind und die Kosten senken. Das Referat beleuchtet die verschiedenen strategischen Initiativen zur Wachstumsförderung «ohne Personal», die wohl nie wirklich «abgeschlossen» sein werden.


Claudio Pietra

 

18:30

Publikumsdiskussion
Im Anschluss an die Vorträge erhält das Publikum die Gelegenheit, mit den Referenten in einen Dialog einzutreten. Durch die Integration des Publikums in die Diskussion, erweitert der Moderator Urs Prantl den Wissens- und Erfahrungsaustausch zum Nutzen aller Anwesenden.

Urs Prantl und Cyrill Schmid

19:00

Schluss offizieller Teil und Übergang zum Apéro Riche.

 

 

REFERENTEN

Gabriela Keller

Gabriela Keller

Gabriela Keller ist CEO von Ergon. Sie studierte an der ETH Informatik und stiess 1994 als Softwareentwicklerin und Projektleitern und 15. Mitarbeiterin zu Ergon. Seit 2000 ist Gabriela Keller Mitglied der Geschäftsleitung von Ergon. Früher war sie bei Ergon verantwortlich für Marketing und Personal. Mitte 2016 hat sie als Geschäftsführerin die Gesamtverantwortung von Ergon übernommen.

 


Claudio Pietra

Claudio Pietra

Claudio Pietra hat nach dem Studium der Physik und Forschungsarbeiten am CERN in Genf schnell den Weg in die Standardsoftware gefunden: die Feedback-Zyklen beim Softwareeinsatz bei Kunden lagen ihm viel eher als die langsam mahlenden Mühlen der Forschung. Seit der Gründung der Vertec vor 25 Jahren ist er deren Geschäftsführer und als Produktmanager an vorderster Front für den Markterfolg zuständig.

 

Melden Sie sich gleich an, die Platzzahl ist limitiert