Informatiktage 2018: Das Programm ist online

An den dritten Zürcher Informatiktagen öffnen Firmen und Organisationen in den Regionen Zürich und Winterthur erneut ihre Türen für die Bevölkerung. Am 1. und 2. Juni 2018 machen sie Informatik erlebbar – mit Workshops, Referaten und Kursen. Sie zeigen, wie Informatik unseren Alltag prägt. Die Anlässe richten sich an Jung und Alt, an Laien und Profis. 
 
Seit heute ist das Programm der Informatiktage vom 1. und 2. Juni 2018 bekannt. Rund 70 Unternehmen, Hochschulen, Start-ups und Organisationen wirken mit. Auf informatiktage.ch künden die Gastgeber ihre Veranstaltungen an. Die Führungen, Workshops, Referate und Spiele bieten für alle Interessierten etwas – von Familien über Jugendliche, Hochschul-Absolventen und IT-Fachexperten bis zu Seniorinnen. Das vielseitige Programm richtet sich an Laien und an Profis. 

Live-Hacking beobachten, programmieren lernen und Blockchain verstehen


Die Besucher erfahren beispielsweise, wie ein Hacker-Angriff funktioniert, programmieren ein animiertes Bilderbuch oder einen Schrittzähler und fahren auf einer virtuellen Achterbahn. Andere Gastgeberfirmen öffnen an den Informatiktagen Türen, die sonst verschlossen sind und führen Interessierte durch Rechenzentren oder bieten Einblick in Forschungslabore. Expertinnen aus Unternehmen, Universitäten oder Bibliotheken erklären komplexe Technologien wie Blockchain oder lassen die Besucher einen Blick in die Zukunft werfen.


 
Die Besucher erfahren, wie sich die Berufsbilder von Informatikern wandeln, welche neuen IT-Berufe entstehen und welche Karrierechancen sich im Bereich der Informatik insbesondere jungen Frauen bieten. Ausserdem bekommen sie einen Einblick, wie Unternehmen und Organisationen in der Region Zürich dem digitalen Wandel begegnen. Expertinnen und Experten geben Auskunft über aktuelle Projekte und stehen für Gespräche zur Verfügung.
 

Anlässe in der ganzen Region


Die Informatiktage finden in der Region Zürich und Winterthur dezentral bei den jeweiligen Gastgeberfirmen und -organisationen statt. Sie zeigen die Relevanz und die Vielfalt der Informatik in Zürich. Den Besucherinnen und Besuchern bieten sie Werkschau und Informatikfest zugleich.


 
Über die Informatiktage
 

  • Was: Werkschau der Informatik in und um Zürich und Winterthur. Technologien und Berufsbilder entdecken, Informatik im Alltag erleben.
  • Wann: 1. und 2. Juni. Für Schulklassen und Lehrpersonen: 28. Mai bis 1. Juni
  • Wo: Bei den Unternehmen selbst, in Zürich und Umgebung
  • Wer: Rund 70 involvierte Firmen, Institutionen und Organisationen: IT-Anbieter, Grossbanken, Detailhändler, Forschung/Hochschulen, Berufs- und Fachverbände
  • Für wen: Für Laien und Profis, Neugierige jeden Alters
  • Programm für Schulen: informatiktage.ch/schulen
     

Eintritt frei, Platzzahl bei den einzelnen Veranstaltungen beschränkt. Reservationen ab sofort möglich. Für Schulklassen werden bereits ab Montag, 28. Mai, Anlässe angeboten. 

 
Organisiert werden die Informatiktage 2018 von eZürich, der Plattform für Menschen und Projekte, die den ICT-Standort Zürich voranbringen wollen. eZürich ist ein Kooperationsnetzwerk, dem Vertreter aus Wissenschaft, Politik und mehr als 100 Unternehmen angehören. eZürich wird von Stadt und Kanton Zürich koordiniert. www.ezuerich.ch