Digitalisierung im HR und der Zeiterfassung – schöne neue Welt?

Während bei der Zeiterfassung schon länger die Digitalisierung Einzug gehalten und die analogen Stempelkarten verdrängt hat, greift der Wandel nun auch bei den Human Resources langsam durch. Nicht nur werden Arbeitsverträge von den Systemen automatisch erstellt, auch beim Recruiting greift Künstliche Intelligenz ins Auswahlverfahren ein. Ist das nur ein Vorteil? Oder wo liegen die Risiken? In unserem Dossier "HR und Zeiterfassung" erfahren Sie mehr.
 
Die Zeiten sind vorbei, wo jemand in der Personalabteilung am Ende des Monats die Daten auf den Stempelkarten mühsam von Hand auswerten musste, damit die Lohnbuchhaltung die Gehälter auszahlen konnte. Heute werden Arbeitszeiten elektronisch erfasst, zum Beispiel im ERP oder per Mobile App. 
 
Doch, bevor es überhaupt zur Arbeit kommt, muss zuerst die Stelle ergattert werden. Da helfen den Unternehmen mittlerweile verschiedene IT-Systeme sowohl bei der Formulierung der Stelleninserate als auch beim Recruiting, dem Ausstellen der Arbeitsverträge sowie dem Onboarding. Im HR nimmt die Digitalisierung immer mehr Arbeit ab. Doch sind die neuen Systeme wirklich nur ein Segen?
 
Nein, darauf weisen verschiedene Fachleute warnend hin. Es verbergen sich in den neuen IT-Lösungen zahlreiche Risiken und neue Hindernisse sowohl für Bewerberinnen und Bewerber als auch für die Arbeitgebenden.
 
In unserem Dossier zum Thema finden Sie spannende Artikel aus dem topsoft Fachmagazin zu diesen Themen. Erfahren Sie zum Beispiel, warum eben auch eine KI nicht unbedingt genderneutral urteilt, wie Sie günstig einzelne Prozesschritte im HR digitalisieren und was die rechtlichen Hintergründe zur Zeiterfassung sind.
 
(Bild: Andrii Yalanskyi / shutterstock.com)
 

Dossier Digitalisierung im HR und in der Zeiterfassung

Motivierte und qualifizierte Angestellte sind der Schatz jedes Unternehmens – ohne die Mitarbeitenden läuft gar nichts. Deshalb haben alle Firmen ein vitales Interesse, sich die besten Bewerberinnen und Bewerber auszusuchen. Dass heute auf eine ausgeschriebene Stelle mehr als 200 Bewerbungen eintreffen, ist keine Seltenheit. Deshalb ist elektronische Hilfe bei der Rekrutierung für viele Unternehmen sehr willkommen.
 
Wenn die Leute mal angestellt sind, dann möchten diese auch umfassend betreut werden. Auch dafür stehen verschiedene elektronische Hilfsmittel zur Verfügung. Gerade auch die korrekte und einfache Zeiterfassung ist in der heutigen mobilen Welt besonders wichtig, auch dafür stehen zahlreiche IT-Lösungen zur Verfügung.
In diesem Dossier listen wir alle wichtigen Informationen, Fachartikel und auch Anbieter auf, damit Sie einfacher die passende HR- und Zeiterfassungs-Lösung für Ihr Unternehmen finden.
 
  • Wieso sich auch kleine Firmen mit Human Resource Management (HRM) befassen sollten
    Arbeitskräfte sollten optimal eingesetzt werden, damit sie ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können. Doch in kleinen Unternehmen wird das Personalwesen oft als Nebensache betrachtet. Doch das kann fatal sein, wie Martin Benz in diesem Fachartikel ausführt.
  • Reputationsmanagement wird immer zur Pflicht
    Mit dem Aufkommen des Web 2.0 besteht ein beständiger kritischer Dialog zwischen Unternehmen, ihren Kunden, den Mitarbeitenden und der Öffentlichkeit. Deshalb ist es wichtig, dass das Reputationsmanagement ernst genommen wird, wie Diana Brasey und Oliver Laube in diesem Fachartikel anhand des Beispiels Raiffeisen aufzeigen.
  • Zeit ist Geld – Zeiterfassung leicht gemacht
    Auf der einen Seite sollte man den Mitarbeitenden eine moderne und benutzerfreundliche Möglichkeit für die Zeiterfassung bieten, auf der anderen Seite sollte das Unternehmen aber die Leistung auch effizient kontrollieren und weiterverarbeiten können. Michael Rothmund erklärt in diesem Artikel, worauf es ankommt.
  • Social Media Guidelines nicht ohne die Personalabteilung und den Verwaltungsrat
    Die meisten Unternehmen unterhalten auch verschieden Social-Media-Kanäle. Aber Hand aufs Herz – passen diese oft umstrittenen Plattformen wirklich noch zu ihrem Image? Und wie gehen Sie mit Posts der Mitarbeitenden um, welche die Reputation der Firma schaden könnten? Kevin Klak und Benjamin Staub zeigen es in diesem Fachartikel auf.
  • Lauernde Gefahr bei HR-Tech-Lösungen für die Diversität in den Unternehmen
    Immer häufiger nutzen Unternehmen auch im Human Resources Lösungen, um offene Stellen effizienter besetzen zu können. Doch diese HR-Tools treffen oft diskriminierende Entscheidungen, die oft Frauen und Minderheiten treffen. Nadia Fischer zeigt in diesem Fachartikel die Probleme und mögliche Lösungen auf.
  • Mit digitalem Bewerbermanagement die Besten finden
    Heute müssen sich auch die Unternehmen anstrengen, wollen sie die besten Arbeitskräfte einstellen. Das beginnt schon mit professionellen Stellenausschreibungen, geht über zeitgemässe Bewerbungsmöglichkeiten bis hin zum nahtlosen Onboarding. Moderne IT-Lösungen können hier helfen, wie Roland Benguerel in diesem Artikel erklärt.
  • Digitalisierung auf Halde? Nein, sondern clevere digitale Automatisierung von Prozessteilschritten
    Was nimmt am meisten Zeit in Anspruch, zum Beispiel beim Schreiben eines Arbeitszeugnisses? Das Reinkopieren der einzelnen Textbausteine. Natürlich gibt es raffinierte HR-Systeme – doch die sind teuer und verfügen oft über Funktionen, die viele gar nicht benötigen. Da lohnt es sich, nur einzelne Schritte zu digitalisieren, meint Vanessa Meister in diesem Fachartikel.
  • Wenn der Personaler ein Roboter ist – KI im HR
    Bei der Rekrutierung der neuen Mitarbeitenden kommt immer öfter auch Künstliche Intelligenz zum Einsatz. Doch ist sie wirklich nützlich? Corina Zingg macht sich in diesem Fachartikel auf die Spurensuche und kommt zu überraschenden Erkenntnissen.
  • Aufträge für Mitarbeiter effizient einplanen
    Success-Story: Der Gärtner, der Schreiner, der Sanitärinstallateur, der Elektriker, die Reinigungskraft, der Maler, der Heizungsmonteur oder der Maurer – sie alle arbeiten beim Kunden und müssen effizient eingeplant werden. ClickTime unterstützt Handwerksbetriebe bei diesem Prozess und kombiniert die Auftragsplanung mit einer professionellen Zeiterfassung. Zentral geplant und auf dem Smartphone des Mitarbeiters angezeigt.
  • Warum ich mich nicht bei Ihnen bewerbe – ein Perspektivenwechsel
    Viele Unternehmen jammern über den Fachkräftemangel und suchen händeringend nach Personal – während andere das Problem nicht so ausgeprägt kennen. Könnte es vielleicht daran liegen, dass man sich bei Ersteren gar nicht bewerben möchte? Jan Lindegger schaut sich mal die Lage vom Bewerber aus an.
  • Digitales Workforce Management: mit mehr Flexibilität in die neue Normalität
    Success-Story: Die digitale Stempeluhr gehört in Zeiten wie diesen zu den Top HR-Trends. Die Nachfrage kommt vor allem aus Branchen, die ihre Mitarbeitenden wegen Arbeitsschutzmassnahmen und Hygieneregeln ins Homeoffice entsenden. Auch im Gesundheitswesen, im Facility Management und im Detailhandel erleichtern mobile Zeiterfassung und Dienstplanung bereits den Arbeitsalltag. Hier sind vier Gründe, warum eine Workforce Management Software die neue Normalität ideal unterstützt.  
  • Arbeitszeiterfassung – was Sie wissen müssen
    Heute arbeiten viele mobil, im Homeoffice oder vom Strand auf den Malediven aus – da kommt auch der Arbeitszeiterfassung eine wichtige Rolle zu. Immerhin sieht das Gesetz da auch empfindliche Strafen vor, wenn die Bestimmungen nicht eingehalten werden. Doch worauf muss besonders geachtet werden? Alain Zanolari führt die wichtigsten Bestimmungen zu dem Thema auf.
  • Digitalisierung leicht gemacht
    Success-Story: Das Mitarbeiter-Portal MyAbacus dient dem Bieler Forschungs- und Entwicklungszentrum SIPBB als zentrales Instrument für den Employee-Self-Service, zur elektronischen Bearbeitung des Kreditoren-Visumsprozesses sowie zur Erfassung der Spesen. Damit setzt es auf eine zuverlässige, ganzheitliche Lösung.
  • Zeiterfassungs-Systeme-Marktübersicht
    Mitarbeitende sind wertvolles Kapital, das entsprechend gut betreut werden möchte. Deshalb sprechen viele auch bereits von «Human Capital» und nicht mehr von «Human Resources», also von Kapital statt von Rohstoffen. Wir stellen Ihnen renommierte Spezialisten vor, die Sie mit ihren Lösungen bei der Zeiterfassung und oft auch im HR tatkräftig unterstützen. Am besten vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin und profitieren schon bald von den Vorteilen einer modernen IT-Lösung in der Personalabteilung.



  • Höhenflüge dank effizienter Zeitwirtschaft
    Success-Story: Eins gleich vorweg: Die Firma Lothal Datentechnik ist weder eine Fluggesellschaft, noch bewegt sie sich über den Wolken. Geschäftsführer Dirk Lothal und sein Team verlieren nie die Bodenhaftung. Dennoch schaffen sie es, sich abzuheben – neu mit ihrer visionären Zeitwirtschaftslösung «TimeShepherd», die Spitzentechnologie, höchste Effizienz und maximale Anwenderfreundlichkeit vereint. Mit TimeShepherd ist jeder Anwender sein eigener kompetenter Zeiterfassungspilot. 
  • Arbeitszeiterfassung aus juristischer Sicht
    Die gesetzliche Pflicht zur Arbeitszeiterfassung dient in erster Linie dem Schutz der Arbeitnehmenden. Doch die Verantwortung tragen allein die Arbeitgebenden – und sie haben ein grosses Interesse daran, dass die Stunden sauber erfasst werden. Doch was steht im Arbeitsrecht genau darüber? Der Rechtsanwalt Nicolas Facincani weiss Bescheid.
  • Die smarte Art der Zeiterfassung
    Success-Story: Die Anforderungen an ein Zeiterfassungssystem sind vielfältig und branchenspezifisch – die Ansprüche hoch und individuell. Im Projektgeschäft wird das Thema Zeiterfassung häufig unterschätzt. Es geht um weit mehr als nur darum, die gesetzlichen Vorgaben und die Personalreglemente ins System einzubinden. 
  • Ein digitaler Recruiting-Partner? Weit gefehlt.
    Die heutigen Recruiting-Plattformen konzentrieren sich nur auf harte Fakten: Diplome, Zeugnisse und Qualifikationen. Doch was ist mit den Soft-Faktoren? Wie gut passt denn die mögliche neue Fachkraft zum alten Team? Hier besteht noch Handlungsbedarf, meint Alain Veuve in seiner Kolumne.
  • Gesetzeskonforme und pünktliche Lohnabrechnungen
    Success-Story: INEL-DATA AG und swisspayroll ag stehen für PERSONAL- und PAYROLL-Fachwissen, Qualität, Professionalität und faire Partnerschaft, verbunden mit höchster Datensicherheit und absoluter Diskretion. 
  • Weitere Beiträge zu den Themen HR und Zeiterfassung

 

 

 

Aktuelles topsoft Fachmagazin 21-1 zum Thema HR und Zeiterfassung

 

Magazin kostenlos abonnieren

Abonnieren Sie das topsoft Fachmagazin kostenlos. 4 x im Jahr in Ihrem Briefkasten.